Katalytische Abgasreinigung

Bei den etablierten Verfahren zur katalytischen Oxidation von niedrig siedenden Kohlenwasserstoffen und Kohlenmonoxid ist es bei zu kalten Abgasen notwendig, dem Katalysereaktor eine Vorheizung und einen Wärmeübertrager vorzuschalten, um das zu behandelnde Abgas auf die für das Katalysatorsystem notwendige Betriebstemperatur zu bringen. Dies ist gerade bei diskontinuierlichem Betrieb von Abgasreinigungsanlagen von Nachteil, da es Zeit und Energie benötigt, bis die für eine vollständige katalytische Oxidation erforderliche Temperatur erreicht wird. Bei zu geringer Abgastemperatur ist die Katalyse eingeschränkt und der erreichbare Wirkungsgrad für die katalytische Oxidation ist unzureichend.

Abbildung 1: Metallröhrchen mit Noppenstruktur (links) und REM-Aufnahme einer Rohroberfläche mit Noppen (rechts)

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. A. Berry
berry@iuta.de
Tel. +49 20 65 / 418 – 175

Dr.-Ing. E. Erich
erich@iuta.de
Tel. +49 20 65 / 418 – 268

Aktuelle Projekte

IGF-Forschungsprojekt 19350 N:
Entwicklung eines neuartigen katalytisch beschichteten Wärmeübertragers zur Totaloxidation von Kohlenwasserstoffen und Kohlenmonoxid in Abluftströmen