AiF-FV-Nummer 19741 N

Crowdsourcing und Spielifizierung im individuellen modularen Hausbau


Status & Laufzeit

Laufend: 01.10.2017 bis 31.03.2019

Forschungsstellen

  • Technische Universität München Forschungsinstitut Unternehmensführung, Logistik und Produktion
    Leopoldstr. 145, 80804 München
    http://www.bwl.wi.tum.de

  • Technische Universität München Lehrstuhl für Strategie und Organisation
    Arcisstraße 21, 80333 München
    http://www.strategie.wi.tum.de

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der vierten wirtschaftlichen Revolution, welche mit der zunehmenden Verschmelzung der realen und virtuellen Welt, einer starken Produkt-Individualisierung, einer Flexibilisierung der Produktion und einer frühen Einbeziehung von Kunden und Geschäftspartnern in die Wertschöpfungskette, sowie einer Verbindung von Produktion und Dienstleistungen zu „hybriden“ Produkten bzw. Lösungen für die Kunden einhergeht, steht auch die Bauwirtschaft vor Veränderungen. Insbesondere aufgrund von aktuellen demografischen, technologischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen stellt dies eine besondere Herausforderung dar. Herkömmliche Organisations-, Produktions- und Herstellungsprozesse und -verfahren kommen in diesem Rahmen an ihre Grenzen, so dass eine ganzheitliche Betrachtung und Neudenken der Wertschöpfungskette nötig ist. In diesem Kontext ist die Entwicklung eines innovativen und zukunftsfähigen Bausystems gefragt, dass es ermöglicht, Bauprojekte schnell, sicher, kostengünstig, umweltfreundlich und trotzdem qualitativ hochwertig zu realisieren. Eine aussichtsreiche Möglichkeit bietet die Industrialisierung und Digitalisierung des Bauprozesses in Form eines modularen Baukonzeptes in Verbindung mit Building Information Modeling (BIM). Die umfassende Nutzung von BIM-Modellen im Rahmen des modularen Hausbaus setzt allerdings die Entwicklung eines umfassenden digitalen Modul- und Komponentenkatalogs voraus. Dieser bringt Herausforderungen – die insbesondere für KMUs von großer Relevanz sind – wie hohe Anfangsinvestitionen bzw. Entwicklungskosten und Risiken hinsichtlich der kundenspezifischen Gestaltung von Modulen mit sich. Eine mögliche Lösung stellt der Einbezug von Internet-Communities und Arbeitern auf der ganzen Welt, im Rahmen von Crowdsourcing dar. In diesem Rahmen soll durch das vorliegende Forschungsvorhaben ein Demonstrator für eine spielifizierte BIM-gestützte Crowdsourcing Plattform, konzipiert und entwickelt werden.

Förderhinweis

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.