AiF-FV-Nummer 158 ZN

Ermittlung von produktbezogenen Referenzwerten zur Bestimmung von Emissionsintensitäten und zugehörigen Kostenreduktionspotenzialen in kmU


Status & Laufzeit

Abgeschlossen: 01.11.2004 bis 31.10.2006

Forschungsstellen

Zusammenfassung

Ziel des Projektes war es, für die Branchen Energiewirtschaft, Baustoff, Glas, Keramik und Papier Verfahrensanleitungen zur Bewertung der Energie- und CO2-Emissionsintensität zu ermitteln. Dies erfolgt über so genannte Referenzformeln, die alle wesentlichen Einflussfaktoren berücksichtigen. Ansätze für Referenzformeln wurden für alle Branchen formuliert und die wesentlichen Einflussfaktoren ermittelt. Für die Branchen Energiewirtschaft, Glas und Papier konnte die Praxistauglichkeit der Methodik nachgewiesen werden. Ferner wurde die Software TOP-Energy um ein Modul zur Ermittlung von Referenzwerten sowie zur betriebswirtschaftlichen Berücksichtigung von CO2-Emissionen ergänzt. Die Projektergebnisse werden unter anderem auf der Internetseite http://referenzwerte.ltt.rwthaachen.de veröffentlicht. Das Ziel des Projektes wurde erreicht.

Förderhinweis

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Dokumente