AiF-FV-Nummer 14805 N

Entwicklung/Adaption einer speziellen Reinigungstechnologie für pulverförmige Produkte zur Vermeidung der Verschleppung allergener Lebensmittelbestandteile


Status & Laufzeit

Abgeschlossen: 01.07.2006 bis 31.12.2008

Forschungsstellen

Zusammenfassung

Bei der Herstellung von Backmischungen und Fertigcomounds für Bäckerhandwerk und Industrie werden bei unterschiedlichen Chargen allergene Bestandteile wie Eiere, Milch und Haselnüsse verarbeitet. Zur Vermeidung der Allergenverschleppung wurde ein Sprühverfahren zur Apparatereinigung basierend auf einer konzentrierten Lösung mit filmbildenden Hydrokolloiden (u.a. Gelatine) entwickelt, die kein freies Wasser enthalten. Diese Reinigungslösunggeliert nach dem Aufbringen im Zeitraum von ca. 30 Minuten und lässt sich als Film zusammen mit den gebundenen Verunreinigungen manuell abziehen. Der Einsatz von Gelatine als Basis für die Reinigungslösung kann in Bezug auf das allergene Potenzial als unbedenklich angesehen werden. Im Rahmen der durchgeführten Untersuchungen zum adäquaten Nachweis allergener Proteine in verschiedenen Matrizes wurden geeignete Extraktionsmittel und -bedingungen für die Gewinnung der allergenen Proteine aus der Matrix bestimmt. Das Ziel des Vorhabens wurde erreicht.

Förderhinweis

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Dokumente