AiF-FV-Nummer 14514 N

Entwicklung moderner Analysenmethoden in der Flüssigchromatographie durch Modulation der Temperatur und des Drucks von binären Lösungsmittelgemischen


Status & Laufzeit

Abgeschlossen: 01.02.2006 bis 31.05.2008

Forschungsstellen

Zusammenfassung

Innerhalb des durchgeführten Forschungsvorhabens wurde experimentell bestätigt, dass binäre Lösemittelgemische aus Wasser und einem organischen Lösemittel in der Umkehrphasen-HPLC bei Temperaturen bis 200 °C eingesetzt werden können, ohne dass eine Investition in spezielle HPLC-Systeme erforderlich ist. Darüber hi-naus konnte gezeigt werden, dass neue und auf Silikagel basierende Trennphasen auch bei hohen Temperaturen bis 150 °C ohne Verlust an Trenneffizienz verwendet werden können. Des Weiteren wurden ausgewählte Binärsysteme aus Wasser und einem organischen Lösemittel physiko-chemisch in Bezug auf den Dampf- bzw. Systemdruck, die dynamische Viskosität und die statische Permittivität in einem Temperaturbereich von Raumtemperatur bis 200 °C charakterisiert. Die Daten wurden mit theoretischen Modellen verglichen und korreliert sowie anhand von Vergleichsdaten auf ihre Genauigkeit überprüft. Die erzielten Ergebnisse können von jedem analytisch arbeitenden Labor, das flüs-sigchromatografische Verfahren einsetzt, genutzt werden. Darüber hinaus profitieren Hersteller von Phasenmaterialien von den Ergebnissen, da anhand der im Projekt durchgeführten Säulenteststudie ein Vergleich verschiedener, auf Silikagel basierender Materialien möglich ist. Des Weiteren lassen sich die Ergebnisse nutzen, um wichtige Kopplungstechniken wie z. B. zweidimensionale chromatografische Verfahren oder die mit der Flüssigchromatografie gekoppelte Isotopenmassenspektrometrie zu realisieren. Die Daten können auch genutzt werden, um Vorhersagemodelle für die HPLC zu optimieren. Auch Technologieentwickler im Bereich der Analysentechnik profitieren von den Daten, da einzelne Module wie z. B. Pumpen signifikant optimiert werden können. Das Ziel des Forschungsvorhabens wurde erreicht.

Förderhinweis

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Dokumente