AiF-FV-Nummer 13890 BG

Einsatz eines Analysenverfahrens zur separaten Erfassung mineralölstämmiger und biogener Kohlenwasserstoffe als Qualitätskontrolle im Rahmen von Bodensanierungsmaßnahmen


Status & Laufzeit

Abgeschlossen: 01.07.2004 bis 30.06.2006

Forschungsstellen

Zusammenfassung

Im Rahmen des Forschungsvorhabens konnten Methoden zur Separierung biogener und mineralölstämmiger Kohlenwasserstoffe für Hintergrund- und belastete Proben entwickelt und optimiert werden. Die Optimierung des Perkolationsverfahrens gemäß DIN V 19357 (Einführung einer ungesättigten Bodenzone, Wetterprogramm und Änderung der Fließrichtung des Elutionsmittels) ermöglichte die Herstellung realitätsnaher Eluate. Es werden vornehmlich kurzkettige, aber toxisch relevante KW eluiert. Auf dieser Basis konnte ein neuer MKW-Index (tox) vorgeschlagen werden, der sowohl biogene KW als auch langkettige KW (>C22) in Abzug bringt. Das Ziel des Forschungsvorhabens wurde erreicht. Die neuen Methoden könnten bei der Normung und Anwendung der KW-Analytik berücksichtigt werden.

Förderhinweis

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Dokumente