Stellenangebote

Kontokorrentbuchhalter/in (m/w/d)

Stellenausschreibung

Das Institut für Energie und Umwelttechnik (IUTA) ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Es ist eines der größten verfahrenstechnischen Institute Deutschlands im Bereich der Energie- und Umwelttechnik. Den Schwerpunkt der Aktivitäten bilden Transferprojekte zur Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Verfahren in die industrielle Anwendung. Das IUTA beschäftigt ca. 120 Mitarbeiter.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Kontokorrentbuchhalter/in (m/w/d)

Primär werden folgende Aufgaben übertragen:

  • ordnungsgemäße Erfassung und eigenverantwortliche Bearbeitung von Ein- und Ausgangs­rechnungen sowohl in Papierform, als auch elektronisch
  • Klärung von Fragen bei Rechnungsabwicklungen mit internen und externen Ansprechpartnern
  • Bearbeitung von Mahnungen und Klärung von Differenzen mit Lieferanten
  • Bearbeitung von Reisekostenabrechnungen und Barauslagen
  • Vorbereitung von Unterlagen zu Projektabrechnungen gegenüber öffentlichen Auftragsgebern

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung oder vergleichbare Qualifikation
  • Erste Berufserfahrung im Finanz- und Rechnungswesen
  • Erfahrungen im Umgang mit gängigen ERP-Systemen, SAGE office line ist von Vorteil
  • Selbständige, sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise
  • Verantwortungsbewusstsein, Belastbarkeit und hohe Zuverlässigkeit

Wir bieten:

  • Unbefristeter Arbeitsvertrag
  • Gleitzeit, Teilzeit flexibel
  • 20 Std. pro Woche
  • Bezahlung in Anlehnung an TV-L EG7
  • 30 Tage Urlaub
  • Kostenfreie Parkmöglichkeiten

Die ausgeschriebene Stelle ist gut geeignet zum Wiedereinstieg nach Elternzeit und bietet langfristig eine Perspektive zur Aufstockung auf Vollzeit.

Für Bewerbungen und Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich per E-Mail an Frau Susanne König. (koenig@iuta.de)

Ausbildungsplatz Chemielaborant/-in (m/w/d)

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA) sucht für das kommende Ausbildungsjahr 2022

eine Chemielaborantin / einen Chemielaboranten (w/m/d)

Die Ausbildung zum/zur Chemielaboranten/-in dauert 3,5 Jahre. Neben einer umfangreichen betrieblichen Ausbildung im IUTA besuchen Sie das Berufskolleg in Mülheim an der Ruhr und nehmen dort am Blockunterricht teil.

Aufgaben und Tätigkeiten

Sie prüfen organische und anorganische Stoffe bzw. Produkte hinsichtlich Art, Menge und Struktur (Analyse) und untersuchen chemische Prozesse. Zudem stellen Chemielaboranten und -laborantinnen Stoffgemische her und entwickeln bzw. optimieren das Syntheseverfahren von Präparaten. Wenn Sie Strukturen und Eigenschaften von Stoffen untersuchen, nehmen Sie z.B. fotometrische Gehaltsbestimmungen vor oder wenden chromatografische Verfahren an. Volumetrische, gravimetrische und spektroskopische Analysen führen Sie ebenfalls durch.
Die Messungen und Versuchsabläufe protokollieren Sie und werten diese am Computer aus.

Die Schwerpunkte der Ausbildung im IUTA:

  • Probenahme
  • Nasschemische Verfahren
  • Probenvorbereitung
  • Analytisch-chromatografische Arbeiten
  • Spektroskopische Verfahren
  • Qualitätssicherung
  • Präparative Arbeitstechniken.

Der Einstellungstermin ist der 01.08.2022.

Voraussetzungen:

Als Bewerber/-in verfügen Sie über die Fachoberschulreife oder Abitur.
Gute Kenntnisse in Mathematik und Naturwissenschaftlichen Fächern sind Voraussetzung.

Sollten Sie Fragen zur anstehenden Eignungsprüfung haben, rufen Sie uns gerne an unter der Telefonnummer: 02065 418-321 oder schreiben Sie eine E-Mail.

Ihre Bewerbungsunterlagen fassen Sie bitte geordnet als PDF-Dateien zusammen und senden Sie diese ausnahmslos als Anhänge per E-Mail an Herrn Georg Reinders: reinders@IUTA.de.

Stellenangebote für Studierende

studentische Hilfskraft (m/w/d) - Modellierung / Simulation verfahrenstechnischer Prozesse

Stellenausschreibung

Das Institut

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik (IUTA) e.V. ist eine gemeinnützige Forschungseinrich-tung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Das Institut führt anwendungs-orientierte Forschungs- und Entwicklungsaufgaben vornehmlich im öffentlichen Auftrag durch.
Das IUTA beschäftigt sich unter anderem mit nachhaltigen Prozessen zur CO2-Abscheidung und an-schließender Verwertung zur Emissionsminderung von Industrieprozessen. In diesem Rahmen wird ab sofort eine

Studentische Hilfskraft (m/w/d),

möglichst für 19 Stunden/Woche gesucht. Wir bieten Ihnen die Mitarbeit in einem engagierten, interdisziplinären Team von Wissenschaftler(innen) in einem dynamischen und zukunftsträchtigen Forschungsbereich.

Dem/der Student/In kommen folgende Tätigkeiten zu:

  • Simulation verfahrenstechnischer Prozesse mit entsprechenden Softwarepaketen
  • Techno-ökonomische Bewertung der zugrundeliegenden Anlagen
  • Bei Bedarf: Aufbau von Versuchsständen und Durchführung von Experimenten
  • Dokumentation von Ergebnissen
  • Durchführung von Literaturrecherchen

Grundkenntnisse und Interesse in den Bereichen Thermodynamik, Verfahrenstechnik und Numerik sind insofern wünschenswert. Ein Arbeitsplatz steht vor Ort zur Verfügung. Bestimmte Aufgabenstellungen können ebenfalls extern bearbeitet werden. Es ist grundsätzlich möglich, im Rahmen der Tä-tigkeiten eine Abschlussarbeit zu verfassen. Die maximale Stundenzahl pro Woche ist auf 19 Stunden begrenzt.

Das IUTA strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, die Erhöhung des Frau-enanteils an und fordert qualifizierte Frauen daher zur Bewerbung auf. Auch die Bewerbungen ge-eigneter schwerbehinderter Menschen oder Gleichgestellter im Sinne des §2 Abs. 3. SGB IX sind aus-drücklich erwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Anfragen und Bewerbungen richten Sie bitte an:
IUTA e.V.
Bereich „Luftreinhaltung & Aerosole“
M.Sc. Sven Meschede
meschede@iuta.de
Tel.: 02065 / 418 – 155
Bliersheimer Str. 58 – 60
47229 Duisburg

Stellenausschreibung als PDF zum Download

studentische Hilfskraft (m/w/d) - Unterstützung bei der Administration des IT-Systems

Stellenausschreibung

Das Institut

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) ist eine gemeinnützige For-schungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Der Bereich Forschungsanalytik & Miniaturisierung beschäftigt sich unter anderem mit der Automation von aufwendigen manuellen Laborprozessen im Bereich der instrumentellen und wirkungsbezogenen Analytik.

Für den Bereich Forschungsanalytik und Miniaturisierung suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine

studentische Hilfskraft (m/w/d) zur Unterstützung bei der Administration des IT-Systems

Hintergrund der Tätigkeit

Zusammenhängend mit dem Projekt FutureLab.NRW und der damit einhergehenden Schaffung einer nachhaltigen und sicheren informationstechnischen Infrastruktur, welche Datensicherung, Datenverarbeitung und Auswertung sicherstellt, suchen wir eine studentische Hilfskraft zur Unterstützung.

Aufgabenstellung

Im Rahmen der Tätigkeit unterstützen sie bei der Beschaffung, Wartung und Instandhaltung der IT-Infrastruktur. Unter anderem obliegen Ihnen folgende Tätigkeiten:

  • Unterstützung bei der IT-Beschaffung sowie Hard- und Softwareinstallation
  • Unterstützung bei Wartung und Pflege von Daten-, Datenbank- und Applikationsservern
  • Einrichtung von Konten und Arbeitsstationen sowie Einweisung der Mitarbeiter

Ansprechpartner

Bewerbung und Fragen nimmt Herr Ireneus Henning gerne unter henning@iuta.de entgegen.

Stellenausschreibung IT als PDF-Datei zum Download

studentische Hilfskraft (m/w/d) - Unterstützung im 3D-Druck / additive Fertigung

Stellenausschreibung

Das Institut

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) ist eine gemeinnützige For-schungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Der Bereich Forschungsanalytik & Miniaturisierung beschäftigt sich unter anderem mit der Automation von aufwendigen manuellen Laborprozessen im Bereich der instrumentellen und wirkungsbezogenen Analytik.

Für den Bereich Forschungsanalytik und Miniaturisierung suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine

studentische Hilfskraft (m/w/d) zur Unterstützung im 3D-Druck / additive Fertigung

Hintergrund der Tätigkeit

Die additive Fertigung, im speziellen der 3D-Druck, nimmt auch im Laboralltag einen immer höheren Stellenwert ein. Gerade der Bereich der Miniaturisierung und Automation profitiert von dieser disruptiven Technologie und eröffnet völlig neue Möglichkeiten.

Aufgabenstellung

Im Rahmen der Tätigkeit werden Sie in verschiedene Forschungsprojekte mit Bezug zur additiven Fertigung eingebunden. Unter anderem obliegen Ihnen folgende Tätigkeiten:

  • Inbetriebnahme, Wartung und Instandhaltung von Multimaterialdruckern verschiedener Verfahrensweisen (Stereolithographie, Materialextrusion etc.)
  • Konstruktion und Fertigung von Bauteilen
  • Vorbereitung, Aufbau und Durchführung von Versuchen.

Ansprechpartner

Bewerbung und Fragen nimmt Herr Ireneus Henning gerne unter henning@iuta.de entgegen.

Stellenausschreibung_3D-Druck als PDF-Datei zum Download

studentische Hilfskraft (m/w/d) - Membrantechnik: verfahrenstechnische Simulationen und Versuchsdurchführung

Das Institut für Energie und Umwelttechnik (IUTA) ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen.

Der Bereich Wasseraufbereitung und Membrantechnik beschäftigt sich unter anderem mit der Prozessoptimierung, sensorbasierter Prozessüberwachung und Prozesskopplung von Membrananlagen.

Ab sofort ist eine Stelle als

STUDENTISCHE HILFSKRAFT (M/W/D)

zu besetzen. Die Stelle besitzt einen zeitlichen Umfang von bis zu 16 Stunden/Woche.

Aufgaben:

Zur Unterstützung unserer wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen suchen wir eine engagierte studentische Hilfskraft für u.a. folgende Aufgaben:

  • Simulation von Betriebszuständen von Umkehrosmoseanlagen
  • Betrieb von verfahrenstechnischen Versuchsanlagen
  • Dokumentation und Auswertung von Messergebnissen
  • Unterstützung bei Montagearbeiten an Versuchsanlagen

Wir bieten:

  • Flexible, selbst bestimmte Arbeitszeiten
  • Möglichkeit eine Abschlussarbeit an die Tätigkeit anzuschließen

 Einstellungsvoraussetzungen:

  • Einschreibung an einer deutschen Hochschule in einer ingenieurstechnischen Fachrichtung
  • Eigenmotivation, Engagement, Lernbereitschaft und Kommunikationsstärke
  • Systematisches und strukturiertes Arbeiten
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Ansprechpartner

Ihre Bewerbung oder Fragen zu der Stelle richten Sie bitte bevorzugt per E-Mail an Frau Franziska Blauth unter blauth@iuta.de  oder telefonisch unter 02065 / 418 217.

Stellenausschreibung stud. Hilfskraft zum Download.

Bachelor-, Master-, und Studienarbeiten

Abschlussarbeit: Synthese monolithischer Trennsäulen für die Chip-Chromatographie

Abschlussarbeit

Für den Bereich Forschungsanalytik und Miniaturisierung suchen wir zum nächstmöglichen Termin einen Bachelor- oder Masterstudenten zur

Für den Bereich Forschungsanalytik und Miniaturisierung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Bachelor- oder Masterstudenten (m/w/d) für die

„Synthese monolithischer Trennsäulen für die Chip-Chromatographie“.

Das Institut

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Es bildet die Brücke zwischen der Grundlagenforschung und industriellen Anwendung. Der Bereich Forschungsanalytik & Miniaturisierung beschäftigt sich mit innovativen Trenn- und Detektionssystemen auf Basis von Kopplungen aus Flüssigchromatographie, Massenspektrometrie und spektroskopischen Analysetechniken.

Hintergrund der Arbeit

Mikrofluidik-Systeme in der Flüssigchromatographie (LC) zeichnen sich durch einen geringen Probenverbrauch, hohe Probendurchsätze sowie aufgrund ihrer Kompaktheit durch eine hohe Mobilität aus. Eine große Herausforderung bei der Entwicklung von LC-Chip-Modulen stellt die Integration der chromatographischen Trennsäule dar. Monolithische Säulen, welche aus einem kontinuierlichen, porösen Material bestehen, erfordern im Gegensatz zu Partikelsäulen kein Packen der Säule und können direkt über eine OnChip-Synthese eingebunden werden.

Aufgabenstellung

Während der Abschlussarbeit soll ein Verfahren für die Herstellung von monolithischen Trennsäulen in additiv gefertigten Mikrofluidik-Chips entwickelt werden. Die Arbeit umfasst folgende Aufgaben:

  • Synthese von monolithischen Trennsäulen. Adaption des Herstellungsverfahrens für die OnChip-Synthese in Mikrofluidik-Chips.
  • Charakterisierung der monolithischen Phasen (z.B. BET, REM, ISEC).
  • Untersuchung der Leistung der Trennsäulen in der Flüssigchromatographie.

Ansprechpartner

Bewerbungen und Fragen nimmt Herr Dr. Constantinidis unter constantinidis@iuta.de oder
02065/418 268 gerne entgegen.

Abschlussarbeit "Digitalisierung von Workflows aus dem pharmazeutischen Umfeld"

Abschlussarbeit

Das Institut

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) ist eine gemeinnützige For-schungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Es bildet die Brücke zwischen der Grundlagenforschung und industriellen Anwendung. Der Bereich Forschungsanalytik & Miniaturisierung beschäftigt sich mit innovativen Trenn- und Detektionssystemen, der additiven Fertigung, Labordigitalisierung und -automation.

Für den Bereich Forschungsanalytik und Miniaturisierung suchen wir zum nächstmöglichen Termin einen Bachelor- oder Masterstudenten zum Thema:

„Digitalisierung von Workflows aus dem pharmazeutischen Umfeld“

Hintergrund der Arbeit

Im Rahmen der Fördermaßnahme „FutureLab.NRW“ realisiert das IUTA ein nachhaltiges und digitales Modelllabor der Zukunft. Ein Teil der Arbeiten besteht darin, zuvor papierbasierte und analoge Arbeitsprozesse mit Hilfe eines Lab-Execution-System (LES) zu digitalisieren. Einer dieser zu digitalisierenden Workflows dient der Bestimmung einer ungewollten Freisetzung von Zytostatika auf Arbeitsflächen.

Aufgabenstellung

Während der Abschlussarbeit soll mit Hilfe des LES ein bisher analoger Workflow zur Bestimmung von Zytostatika auf Oberflächen mittels Wischproben digitalisiert werden. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt auf der Programmierung, wozu Grundkenntnisse erwünscht aber nicht zwangsläufig erforderlich sind. Zur Realisierung des Projekts sind unter anderem folgende Tätigkeiten durchzuführen:

  • Einarbeitung in die Themen „Labordigitalisierung, Zytostatika und Arbeitsschutz“.
  • Workflow-Programmierung von Teilprozessschritten.
  • Digitale Anbindung von Laborequipment.
  • Erstellung eines digitalen Gesamtworkflows mit automatisierter Berichtserzeugung
    sowie dessen Erprobung in der Praxis.

Ansprechpartner

Bewerbungen und Fragen nimmt Herr Max Jochums gerne unter jochums@iuta.de oder 02065/418-157 entgegen.

Bachelorarbeit "Charakterisierung von funktionalisierten Glasoberflächen zur Sorption von Quecksilber aus wässrigen Matrizes"

Bachelorarbeit

Das Institut

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Es bildet die Brücke zwischen Grundlagenforschung und der industriellen Anwendung. Der Bereich Forschungs- und Umweltanalytik des Institutes gehört zur Analytik und Messtechnik und beschäftigt sich mit der Entwicklung und Anwendung äußerst sensitiver Analysemethoden.

Für den Bereich Forschungs- und Umweltanalytik suchen wir zum nächstmöglichen Termin einen Bachelorstudenten (m/w/d) im Bereich der analytischen Chemie (oder vergleichbar) zum Thema:

„Charakterisierung von funktionalisierten Glasoberflächen zur Sorption von Quecksilber aus wässrigen Matrizes“

Hintergrund der Arbeit

Der gezielte Nachweis metallorganischer Verbindungen aus Umweltproben erweist sich nach heutigem Stand der analytischen Möglichkeiten generell als komplexes und zeitaufwändiges Vorhaben. Aus diesem Grund entwickelt das IUTA in Kooperation mit dem DTNW selektiv sorbierende / anreichernde Oberflächenfunktionalisierungen, welche eine drastisch vereinfachte Nachweisbarkeit dieser metallorganischen Spezies zur Folge haben sollen.

Für dieses Vorhaben ist in den aktuellen Stadien die Etablierung analytischer Vorgehensweisen an nicht-selektiven Systemen nötig, um diese im weiteren Verlauf des Projektes auf die geplant selektive Funktionalisierung zum abschließenden Einsatz in Gewässern anwenden zu können.

Aufgabenstellung

Während der Abschlussarbeit sollen Auslagerungsversuche durchgeführt werden, welche eine Evaluierung der Sorptionseigenschaften / -bedingungen für Quecksilber an einer nicht-selektiv funktionalisierten Glasoberfläche ermöglichen. Weitergehend soll die funktionalisierte Oberfläche durch diverse analytische Verfahren wie z.B. Mikrowellenaufschlüsse in Verbindung mit ICP-OES charakterisiert werden.

Ansprechpartner

Bewerbungen bitte per Mail an Herrn Simon Schastok (schastok@iuta.de) senden.
Für weitere Informationen stehe ich Ihnen unter der Telefonnummer 02065 418-233 gerne zur Verfügung.

Bachelorarbeit_MeXory als PDF zum Download

Abschlussarbeit "Entwicklung eines kontinuierlichen Filtrationsverfahrens zur scherungsarmen Fraktionierung von Mikroorganismen"

Auf großen Containerschiffen ist die Aufnahme von Ballastwasser zum Schutz vor Krängung unerlässlich. Problematisch ist in diesem Zusammenhang die Aufnahme und Abgabe von Organismen (z.B. Plankton) im jeweiligen Start- bzw. Zielhafen. Um das Eindringen invasiver Arten durch den Transport im Ballastwasser zu vermeiden, werden von der IMO-Zugelassene Ballastwasserbehandlungssysteme eingesetzt.

Zur Kontrolle des Behandlungserfolgs wurden Grenzwerte für die Anzahl an Organismen definiert. Diese Grenzwerte sind in unterschiedliche Größenklassen unterteilt. Für die Bewertung müssen die Organismen entsprechend ihrer Größe fraktioniert werden.

Am IUTA wird ein Monitoringsystem mitentwickelt welches die Bestimmung der unterschiedlichen Größenklassen bzw. deren Konzentrationen ermitteln soll.

Im Rahmen einer Bachelorarbeit soll vor diesem Hintergrund auf Basis von Recherchen und Untersuchungen eine Fraktionierungseinheit entwickelt werden, mit der eine kontinuierliche Fraktionierung bzw. Größensortierung der Organismen (bzw. Partikel) möglich ist.

Dazu soll zunächst ein Konzept für eine Filtrationseinheit ausgearbeitet werden. Dabei sind kritische Strömungszustände und Grenzwerte zu recherchieren, ggfs. experimentell zu ermitteln und in der Planung zu berücksichtigen. Darüber hinaus soll an Hand von Recherchen und Versuchen eine Filtermittelauswahl getroffen werden, mit der eine möglichst schonende Trennung ermöglicht wird.

Wir bieten die Möglichkeit der eigenverantwortlichen Bearbeitung einer interessanten Fragestellung mit großer Anwendungsrelevanz. Die Dauer und der Umfang werden entsprechend der hochschulseitig vorgegebenen Anforderungen angepasst.

Schwerpunkte der Arbeit:

  • Literaturrecherche zu Strömungszuständen sowie Filtermitteln und der damit zusammenhängenden Scherung / Belastung
  • Ausarbeitung einer möglichst scherungsarmen kontinuierlichen Fraktionierungseinheit
  • Aufbau sowie Betrieb der Fraktionierungseinheit
  • Durchführung von (mikroskopischen) Analysen sowie Auswertung und Interpretation der Ergebnisse zur Bewertung des Fraktionierungserfolgs

Erwartet werden:

  • Studium der Ingenieurwissenschaften, Maschinenbau, Verfahrenstechnik
  • Eigenmotivation, Engagement, Lernbereitschaft und Kommunikationsstärke
  • Systematisches und strukturiertes Arbeiten
  • Kenntnisse von strömungsmechanischen Zusammenhängen
  • Erste Erfahrungen im Mikroskopieren vorteilhaft
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, alternativ ist ein Verfassen der Arbeit auch in englischer Sprache möglich

Betreuer im IUTA:    M. Sc. Kevin Koenen (Tel. 02065/418-109; koenen@iuta.de)

Bitte fragen Sie im IUTA-Sekretariat nach weiteren aktuellen Stellenangeboten für Studierende.

Telefon: 02065 418-333
E-Mail: info@iuta.de

Anschrift:
Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA)
Bliersheimer Str. 58 – 60
47229 Duisburg
Germany

Initativbewerbungen können Sie per E-Mail an karriere@iuta.de richten.