Stellenangebote

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in - PharmaMonitor (m/w/d)

Stellenausschreibung

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA) ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Der Bereich Umwelthygiene & Spurenstoffe beschäftigt sich u. a. mit Arbeitsschutzfragestellungen beim Umgang mit hoch toxischen Substanzen, der Evaluierung von Medizinprodukten für die Zubereitung von Zytostatika sowie dem Vorkommen und der Eliminierung von Spurenstoffen aus dem Wasserkreislauf.

Der Bereich Umwelthygiene & Spurenstoffe sucht für die Bearbeitung analytisch-technischer Fragestellungen mit Schwerpunkt Medizinproduktetestung, Probenvorbereitung, HPLC und LC-MS/MS-Analytik auf Zytostatika und andere hoch wirksame Substanzen ab sofort eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (M.Sc.)  (m/w/d)

(Fachrichtung Chemie, Instrumentelle Analytik, Water Science, Pharmazie, o.Ä.)

Sie sind an ein selbständiges, exaktes sowie kreatives Arbeiten mit wechselnden Aufgabenstellungen gewöhnt. Sie haben Freude an der Laborarbeit und sind mit der HPLC-UV oder LC-MS/MS-Analytik von Arzneimitteln vertraut. Weiterhin sind Erfahrungen beim Arbeiten in einem akkreditierten Umfeld, EDV-Kenntnisse (Microsoft Office, insbesondere Excel, ELN, LIMS) sowie ein gutes analytisches Verständnis erforderlich. Idealerweise verfügen Sie über Kenntnisse aus dem pharmazeutischen Bereich und Qualitätssicherung. Kenntnisse über Arbeitsschutz- und Expositionsmessungen, LIMS oder IT sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVL, Entgeltgruppe 13. Die Stelle ist zunächst für 24 Monate befristet. Für Vorabinformationen stehen Ihnen Frau Dr. vom Eyser (E-Mail: vomeyser@iuta.de; Tel.: 02065/418-190) und Herr Dr. Jochen Türk (E-Mail: tuerk@iuta.de) gerne zur Verfügung.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins und dem Kennwort „PharmaMonitor“ ausschließlich per E-Mail an vomeyser@iuta.de und tuerk@iuta.de.

Technische/r Mitarbeiter/in - PharmaMonitor (m/w/d)

Stellenausschreibung

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA) ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Der Bereich Umwelthygiene & Spurenstoffe beschäftigt sich u. a. mit Arbeitsschutzfragestellungen beim Umgang mit hoch toxischen Substanzen, der Evaluierung von Medizinprodukten für die Zubereitung von Zytostatika sowie dem Vorkommen und der Eliminierung von Spurenstoffen aus dem Wasserkreislauf.

Der Bereich Umwelthygiene & Spurenstoffe sucht für die Bearbeitung analytisch-technischer Fragestellungen mit Schwerpunkt Medizinproduktetestung, Probenvorbereitung, HPLC und LC-MS/MS-Analytik auf Zytostatika und andere hoch wirksame Substanzen ab sofort eine/n

Technische/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

(Chemielaborant, CTA, UTA, Chemotechniker)

Sie sind an ein selbständiges, exaktes sowie kreatives Arbeiten mit wechselnden Aufgabenstellungen gewöhnt. Sie haben Freude an der Laborarbeit und sind im Umgang mit Analysegeräten wie beispielsweise der HPLC vertraut. Idealerweise verfügen Sie über Kenntnisse aus dem pharmazeutischen Bereich oder der Qualitätssicherung. Weiterhin sind Erfahrungen beim Arbeiten in einem akkreditierten Umfeld, EDV-Kenntnisse (Microsoft Office, insbesondere Excel, LIMS, ELN) sowie ein gutes analytisches Verständnis erforderlich. Kenntnisse über Arbeitsschutz- und Expositionsmessungen mittels Massenspektrometrie, LIMS, ELN oder IT sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVL. Die Stelle ist zunächst für 24 Monate befristet. Für Vorabinformationen stehen Ihnen Frau Dr. vom Eyser (E-Mail: vomeyser@iuta.de) und Herr Dr. Jochen Türk (E-Mail: tuerk@iuta.de) gerne zur Verfügung.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins ausschließlich per E-Mail an vomeyser@iuta.de und tuerk@iuta.de.

Stellenangebote für Studierende

Studentische Hilfskräfte mit handwerklichem Geschick

Das Institut für Energie und Umwelttechnik (IUTA) ist eine gemeinnützige, verfahrenstechnisch ausgerichtete Forschungseinrichtung in Duisburg mit einem Schwerpunkt auf anwendungsorientieren Forschungs- und Entwicklungsprojekten in enger Zusammenarbeit mit mittelständischen Unternehmen.

Aufgabenstellung:

Die Abteilung „Luftreinhaltung & Prozessaerosole“ sucht für ein Forschungsprojekt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskräfte mit handwerklichem Geschick. Wir benötigen Unterstützung bei umfangreichen Umbau- bzw. Umräummaßnahmen in Laboren. Vorkenntnisse in Bereich Chemie wären wünschenswert, sind aber keine Voraussetzung.

Hohes Engagement, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein werden ebenso vorausgesetzt wie teamfähiges Handeln.

Die Arbeitszeit ist flexibel, die maximale Stundenzahl beträgt 19h / Woche. Der Vertrag ist zunächst zeitlich befristet, die Entlohnung erfolgt nach dem Stundensatz für studentische Mitarbeiter. Der Arbeitsplatz ist am IUTA in Duisburg-Rheinhausen.

Ansprechpartner/in:

Herr Dr.-Ing. Stefan Haep
E-Mail: haep@iuta.de

Bachelor-, Master-, und Studienarbeiten

Abschlussarbeit: Synthese monolithischer Trennsäulen für die Chip-Chromatographie

Abschlussarbeit

Für den Bereich Forschungsanalytik und Miniaturisierung suchen wir zum nächstmöglichen Termin einen Bachelor- oder Masterstudenten zur

Für den Bereich Forschungsanalytik und Miniaturisierung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Bachelor- oder Masterstudenten (m/w/d) für die

„Synthese monolithischer Trennsäulen für die Chip-Chromatographie“.

Das Institut

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Es bildet die Brücke zwischen der Grundlagenforschung und industriellen Anwendung. Der Bereich Forschungsanalytik & Miniaturisierung beschäftigt sich mit innovativen Trenn- und Detektionssystemen auf Basis von Kopplungen aus Flüssigchromatographie, Massenspektrometrie und spektroskopischen Analysetechniken.

Hintergrund der Arbeit

Mikrofluidik-Systeme in der Flüssigchromatographie (LC) zeichnen sich durch einen geringen Probenverbrauch, hohe Probendurchsätze sowie aufgrund ihrer Kompaktheit durch eine hohe Mobilität aus. Eine große Herausforderung bei der Entwicklung von LC-Chip-Modulen stellt die Integration der chromatographischen Trennsäule dar. Monolithische Säulen, welche aus einem kontinuierlichen, porösen Material bestehen, erfordern im Gegensatz zu Partikelsäulen kein Packen der Säule und können direkt über eine OnChip-Synthese eingebunden werden.

Aufgabenstellung

Während der Abschlussarbeit soll ein Verfahren für die Herstellung von monolithischen Trennsäulen in additiv gefertigten Mikrofluidik-Chips entwickelt werden. Die Arbeit umfasst folgende Aufgaben:

  • Synthese von monolithischen Trennsäulen. Adaption des Herstellungsverfahrens für die OnChip-Synthese in Mikrofluidik-Chips.
  • Charakterisierung der monolithischen Phasen (z.B. BET, REM, ISEC).
  • Untersuchung der Leistung der Trennsäulen in der Flüssigchromatographie.

Ansprechpartner

Bewerbungen und Fragen nimmt Herr Dr. Constantinidis unter constantinidis@iuta.de oder
02065/418 268 gerne entgegen.

Abschlussarbeit: Etablierung eines Interfaces zwischen der instrumentellen und der wirkungsbe-zogenen Analytik

Abschlussarbeit

Für den Bereich Forschungsanalytik und Miniaturisierung suchen wir zum nächstmöglichen Termin einen Bachelor- oder Masterstudenten zur

„Etablierung eines Interfaces zwischen der instrumentellen und der wirkungsbezogenen Analytik“.

Das Institut

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) ist eine gemeinnützige For-schungseinrichtung in Duisburg und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Es bildet die Brücke zwischen der Grundlagenforschung und industriellen Anwendung. Der Bereich Forschungsanalytik & Miniaturisierung beschäftigt sich mit innovativen Trenn- und Detektionssystemen auf Basis von Kopplungen aus Flüssigkeitschromatographie, Massenspektrometrie und spektroskopischen Analysentechniken.

Hintergrund der Arbeit

Mit der instrumentellen Analytik lassen sich Schadstoffe identifizieren und quantifizieren. Jedoch sind keine toxikologischen oder wirkungsbezogenen Angaben zur Probe möglich. Diese können mit wirkungsbezogenen Assays erfasst werden. Hier ist jedoch der Nachteil, dass keine Identifikation der Stoffe möglich ist.

Aufgabenstellung

Während der Abschlussarbeit soll daher das Interface zwischen der instrumentellen Analytik und der wirkungsbezogenen Analytik etabliert werden. Zur Realisierung des Projekts sind u.a. folgende Tätigkeiten durchzuführen:

  • Identifizierung möglicher Einflussparameter bei der Fraktionierung
  • Entwicklung geeigneter Methoden zur Optimierung des Interfaces
  • Etablierung einer Anreicherung auf der DC-Platte
  • Automatisierter Austausch der DC‑Platten mittels kollaborativer Robotik

Ansprechpartner

Bewerbung und Fragen nimmt Herr Kjell Kochale gerne unter kochale@iuta.de oder
02065/418 296 entgegen.

Abschlussarbeit "Modellierung unterschiedlicher Betriebsbedingungen für exemplarische Anwendungen von Umkehrosmoseanlagen"

Abschlussarbeit

Der Bereich Ressourcen & Recyclingtechnik bietet die Möglichkeit zur Erstellung einer Bachelor- oder Masterarbeit oder zur Durchführung eines Studienpraktikums zum Thema:

„Modellierung unterschiedlicher Betriebseinstellungen für exemplarische Anwendungen von Umkehrosmoseanlagen“

Hintergrund der Arbeit

Umkehrosmoseprozesse sind mittlerweile nicht mehr ausschließlich als Entsalzungsprozess für die Trinkwassergewinnung, sondern auch in vielen industriellen Anwendungsgebieten im Einsatz. Für diese Anwendungsfälle konzipierte Membranbehandlungssysteme müssen äußerst dynamisch gestaltet werden, da sie unter anderem produktionsbedingten Schwankungen der Wässer, Änderungen der Behandlungs­methoden oder Veränderungen der Prozess­bedingungen unterliegen. Partikuläres Fouling stellt – trotz des enormen technologischen Fortschritts im Bereich der Membrantechnologie sowie der Konzeptionierung von Umkehrosmoseanlagen in den letzten Jahren – weiterhin eine große Herausforderung dar.

Im Rahmen von Forschungstätigkeiten im IUTA werden Datenverknüpfungen von externen Daten z.B. Wasseranalysen, Foulingmodellierungen, Auslegungsdaten und internen Prozessdaten untersucht, um daraus für exemplarische Fouling- und Betriebsszenarien mögliche Maßnahmen und angepasste Handlungsoptionen abzuleiten.

Im Kontext der aktuellen Forschungsaktivitäten bieten wir die Möglichkeit der eigenverantwortlichen Bearbeitung einer interessanten Fragestellung mit großer Anwendungsrelevanz. Die Dauer und der Umfang werden entsprechend der hochschulseitig vorgegebenen Anforderungen angepasst.

Die Schwerpunkte sind:

  • Literaturrecherche über typische Anwendungen und den jeweiligen Betriebsbedingungen in UO-Anlagen
  • Modellierung exemplarischer Anlagenkonfigurationen mit gängigen Auslegungs- und Berechnungsprogrammen (z.B. Toray D2, Hydranautics IMSDesign oder DuPont WAVE)
  • Identifikation, Bewertung und Priorisierung der Einflussfaktoren auf Foulingbildung

Erwartet werden:

  • Studium im Bereich Natur- oder Ingenieurwissenschaften
  • Eigenmotivation, Engagement, Lernbereitschaft und Kommunikationsstärke
  • Systematisches und strukturiertes Arbeiten
  • Erste Berührungspunkte oder Erfahrungen mit Membrantechnik
  • Sehr gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Alternativ kann eine studentische Arbeit auch in Englischer Sprache verfasst werden.

Ansprechpartner

Ihre Bewerbung und Fragen nimmt Frau Franziska Blauth gerne unter blauth@iuta.de oder
02065/418 217 entgegen.

Bitte fragen Sie im IUTA-Sekretariat nach weiteren aktuellen Stellenangeboten für Studierende.

Telefon: 02065 418-333
E-Mail: info@iuta.de

Anschrift:
Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA)
Bliersheimer Str. 58 – 60
47229 Duisburg
Germany

Initativbewerbungen können Sie per E-Mail an karriere@iuta.de richten.