Online-SPE-LC-MS/MS

Die gestiegenen Anforderungen im Bereich der Quantifizierung von Mikroschadstoffen machen es notwendig, Anreicherungsstrategien zu entwickeln, um Konzentrationen im Ultraspurenbereich von wenigen Picogramm pro Liter zu bestimmen. Selbst mit den leistungsstärksten Massenspektrometern ist es bislang immer noch nicht möglich, ohne vorherige Anreicherung eine Bestimmung in diesem Konzentrationsbereich durchzuführen. Vor diesem Hintergrund werden sogenannte Online-Anreicherungsverfahren auf Basis der Festphasenextraktion (SPE, Solid Phase Extraction) evaluiert, die dann direkt mit der massenspektrometrischen Detektion gekoppelt werden können. Die direkte Kopplung der Online-SPE mit der Tandemmassenspektrometrie (MS/MS) führt zu einem hohen Grad an Automation und damit zu einer deutlichen Reduzierung fehleranfälliger und zeitintensiver Arbeitsschritte in der Probenvorbereitung.

Aktuelle Entwicklungs- und Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Entwicklung eines hochsensitiven Verfahrens zur Quantifizierung von Hormonen. Insbesondere Estron (E1), 17β‑Estradiol (E2), Estriol (E3) und 17α‑Ethinylestradiol (EE2) zeigen bereits in sehr geringen Konzentrationen Auswirkungen auf die Umwelt. Um eine hochsensitive Quantifizierung zu gewährleisten, ist insbesondere die Abtrennung der Zielanalyten von der Matrix von großer Bedeutung, um die Matrixstörungen zu minimieren. Des Weiteren stehen Methoden zur Bestimmung von Mikroschadstoffen und Pestiziden zur Verfügung.

Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Jochen Türk
tuerk@iuta.de
Tel. +49 20 65 / 418 – 179

Dr. rer. nat. Thorsten Teutenberg
teutenberg@iuta.de
Tel. +49 20 65 / 418 – 179